L’École De La Volupté.. PDF

La Mettrie, als Sohn eines wohlhabenden Textilkaufmanns im bretonischen St. Malo geboren, besuchte zunächst einige jansenitische Schulen, studierte von 1725 an Medizin l’École De La Volupté.. PDF Paris und promovierte 1733 in Rennes.


This book was originally published prior to 1923, and represents a reproduction of an important historical work, maintaining the same format as the original work. While some publishers have opted to apply OCR (optical character recognition) technology to the process, we believe this leads to sub-optimal results (frequent typographical errors, strange characters and confusing formatting) and does not adequately preserve the historical character of the original artifact. We believe this work is culturally important in its original archival form. While we strive to adequately clean and digitally enhance the original work, there are occasionally instances where imperfections such as blurred or missing pages, poor pictures or errant marks may have been introduced due to either the quality of the original work or the scanning process itself. Despite these occasional imperfections, we have brought it back into print as part of our ongoing global book preservation commitment, providing customers with access to the best possible historical reprints. We appreciate your understanding of these occasional imperfections, and sincerely hope you enjoy seeing the book in a format as close as possible to that intended by the original publisher.

1742 ging er nach Paris, wo er sich als Arzt niederließ. Bald wurde ihm jedoch eine subtile Form der Zensur auferlegt. Einleitung zu einer Übersetzung von Senecas De beata vita tarnte. Hauptwerk ansah, wurde hingegen von den Zeitgenossen geschmäht und später kaum noch beachtet. Ausgehend von René Descartes entwickelte La Mettrie einen streng erfahrungsorientierten Materialismus, der jegliche metaphysische Vorannahmen oder Schlussfolgerungen verneint.

Feinde geschaffen, so kamen jetzt weitere hinzu, nämlich jene Aufklärer, die eigentlich seine Verbündeten gegen die klerikalen und politischen Mächte des Ancien Régime hätten sein können. Es gibt keine argumentative Auseinandersetzung der aufklärerischen philosophes mit jenen Gedanken La Mettries, die sie so verächtlich fanden. Auffassung von der Entstehung der Schuldgefühle und der Funktion des Gewissens, die er in seinem Discours sur le bonheur entwickelt hatte, der unverzeihliche Stein des Anstoßes war. Jahrhundert war infolge der beschriebenen Ächtung durch die philosophes trotz der elf Auflagen seiner Œuvres philosophiques eher beschränkt.

Jahrhundert nach seinem Tod zu rehabilitieren versuchte. Langes Buch von 1866 ist es wohl zu verdanken, dass La Mettrie ernsthaft diskutiert wurde und sein L’homme machine 1875 erstmals in deutscher Übersetzung erschien. Im Rousseau-Jahr 2012 legte der deutsche Herausgeber und Übersetzer La Mettries, Bernd A. Traité du vertige avec la description d’une catalepsie hystérique.

Ouvrage de Pénélope ou Machiavel en Médecine. Discours sur le bonheur ou Anti-Sénèque . Studies on Voltaire and the Eighteenth Century, vol. Le Traité de l’Ame de La Mettrie, 2 Bde. Verlag und Datenbank für Geisteswissenschaften, Weimar 2008. Bernd Schuchter: Herr Maschine oder vom wunderlichen Leben und Sterben des Julien Offray de La Mettrie. Panajotis Kondylis: Die Aufklärung im Rahmen des neuzeitlichen Rationalismus.

Die Konsequenten: La Mettrie und Sade, S. Ursula Pia Jauch: Jenseits der Maschine, München: Hanser 1998. Tshisuaka: La Mettrie, Julien Offray de. New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. Rudolf Walther: Weder Gott noch Zufall, ein Porträt. Als Geburtsdatum La Mettries findet man in der Literatur mindestens drei verschiedene Angaben.

Das hier angegebene ist das wahrscheinlich korrekte. Birgit Christensen: Ironie und Skepsis, Würzburg 1996, S. Die Akademie der Wissenschaften zu Berlin verzeichnet den 23. Vermutlich ist dies das richtige Datum, da La Mettrie es selbst angegeben haben könnte. Nun wurde jedoch La Mettries Dissertation aufgefunden, die von der Universität Rennes akzeptiert wurde.

This entry was posted in Etudes supérieures. Bookmark the permalink.